Ausstellungen
auf Burg Mildenstein

Unser Herrenhaus

Seit 2017 ist das restaurierte Herrenhaus der Burganlage wieder für unsere Besucher geöffnet. Die neue Dauerausstellung »Der Hof der jungen Herrschaft - Burg Mildenstein als kurfürstliche Kinderstube« vervollkommnet unsere familienfreundlichen Ausstellungen um weitere interaktive Angebote. Die »Fürstenstube« als Außenstelle des Standesamts Leisnig steht für Trauungen im Herrschaftlichen Ambiente zur Verfügung und verleihen Ihrer Feierlichkeit einen ganz besonderen Rahmen.

 

»Der Hof der jungen Herrschaft«

Die neue Dauerausstellung »Der Hof der jungen Herrschaft« - vervollkommnet unsere familienfreundlichen Ausstellungen um weitere interaktive Angebote. So gibt es für kleine Burgbesucher auf einem interaktiven Wimmelbild viel zu entdecken. Außerdem können sich kleine und große Gäste in unseren Hofgewändern vor einer Selfie-Wand fotografieren.

»Machtsymbol in Stein erbaut...« 

Unsere modern und familienfreundlich gestaltete Dauerausstellung erzählt die beinahe tausendjährige Geschichte von Burg Mildenstein. Frieder Berg – ein liebenswerter Turm – macht die Ausstellung interaktiv und damit vor allem für Kinder spannend. Seit 2010 kann zusätzlich eine mittelalterliche, funktionsfähige Schwarzküche besichtigt werden. Exklusive Sonder- und Erlebnisführungen ergänzen unsere Dauerausstellung.  

»Die Botschaft der Heiligen – sakrale Plastiken aus fünf Jahrhunderten«

Herzstück dieser Ausstellung ist das vollständig erhaltene, spätgotische Flügelretabel (um 1520)  aus Pappendorf. Der typisch spätgotische Altaraufsatz besteht aus einem feststehenden Mittelschrein und zwei beweglichen Flügeln, die nur an Sonn- und Feiertagen geöffnet wurden. Tafelmalereien zur Passion Christi zieren die Außenseite. Weitere Plastiken mit religiösen Motiven sind in der Burgkapelle und im Aktengewölbe zu sehen. 

Wegen Umgestaltung ist diese Ausstellung derzeit nicht geöffnet.

»Von Amts wegen« 

Ein markgräfisches Amt hatte im 15. Jahrhundert viele Aufgaben: Einnahme von Geschossen (so nannte man damalige Steuern) Geleit und Zoll, Bewirtschaftung des Amtes und der dazugehörigen Eigentümer, Ausübung der Gerichtsbarkeit und Organisation des militärischen Aufgebots. Nur mit Angestellten – den Beamten – ließen sich diese Aufgaben erfüllen. Besuchen Sie den Amtsschösser Matthäus Horn (1563-1637) in seiner Schreibstube und erfahren Sie mehr über die Geschichte des markgäflichen Amtes Leisnig im Vorderschloss.

Kontakt

Burg Mildenstein

Burglehn 6 | 04703 Leisnig

Zur Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinützige GmbH gehörend

+49 (0) 34321 6256-0
mildenstein@schloesserland-sachsen.de

Unsere Sonderausstellungen